Sonographie

Wird hauptsächlich zu Untersuchung der Bauchorgane, der Schilddrüse und der weiblichen Brust eingesetzt.

Folgende Links führen Sie direkt zu den Themen:


Was macht man damit, wo wird es eingesetzt?

Da der Ultraschall sowohl durch Luft als auch durch Knochen stark beeinträchtigt wird, sind ihm vor allem die Bauchorgane sehr gut zugänglich
(außer bei viel Luft im Darm), die oberflächlichen Weichteile, hier insbesondere auch die Lymphknotenstationen, und mit Einschränkungen auch
die Gelenke. Eine sehr häufige Anwendung ist die Beurteilung der Schilddrüse. Ein weiterer wesentlicher Einsatzbereich ist die weibliche Brust.

Ein spezielle Ultraschalltechnik ist der sog. Dopplerultraschall, der es ermöglicht, den Fluss in den Blutgefäßen zu beurteilen. In der Farb-Dopplersonographie können durch Farbkodierungen der Flussrichtung zusätzliche Informationen gewonnen werden.


Unsere Geräte

Wir führen die Untersuchungen des Bauchraums sowie der Schilddrüse und auch dopplersonographische Untersuchungen an einem Mylab50
x-vision der Firma Esaote durch. Für die Untersuchung der weiblichen Brust verwenden wir ebenfalls ein Mylab50 x-vision mit einer entsprechend hochauflösenden Nahfeldsonde (bis zu 13 MHZ Schallfrequenz).


Praktische Informationen und Fragen zur Untersuchung

Was muss ich bei der Terminvereinbarung beachten?
Für die meisten Ultraschalluntersuchungen ist eine Terminvereinbarung wünschenswert, aber nicht unbedingt erforderlich. Bei Untersuchungen
des Bauchraumes sollten Sie vor allem am Tag vor der Untersuchung keine blähenden Speisen zu sich nehmen, um Luftüberlagerungen durch den Darm zu vermeiden.

Was muss ich zur Untersuchung mitbringen?
Bringen Sie zur Untersuchung bitte den Überweisungsschein und die Versichertenkarte mit. Sind Sie privat versichert, so sollten Sie über genaue Informationen über die Art und den Grund der gewünschten Untersuchung verfügen. Bringen Sie unbedingt Voraufnahmen oder Ergebnisse von Voruntersuchungen zur Untersuchung mit!

Ist die Ultraschalluntersuchung gefährlich oder schädlich?
Nein. Es gibt keine Hinweise auf eine schädliche oder bleibende Wirkung auf den menschlichen Körper durch eine Ultraschalluntersuchung.

Was hat es mit dem Gel bei der Untersuchung auf sich?
Durch das Gel auf der Haut der Untersuchungsregion und dem Schallkopf können die Schallwellen ungehindert in das Gewebe eindringen. Es wird
nach der Untersuchung wieder abgewischt. Das Gel hinterlässt keine Flecken und ist unschädlich.


Risiken, mögliche Komplikationen

Es sind keine schädlichen Wirkungen auf den menschlichen Körper durch Ultraschalluntersuchungen bekannt.


Medizinisch technische Grundlagen

Ein Ultraschallgerät ist eine Art Generator, verbunden mit einem Computer mit Monitor. Es werden von diesem Gerät elektrische Impulse erzeugt und über ein Kabel zur eigentlichen Untersuchungseinheit dem sog. Schallkopf geleitet. Dort werden diese Impulse in Schallwellen umgewandelt und diese Schallwellen dringen dann in das zu untersuchende Körpergewebe ein. Sie werden durch die dort bestehenden Gewebsarten und Strukturen verändert, diese Veränderungen nennt man Absorption, Streuung und Brechung. Die veränderten und zum Schallkopf zurückgesendeten Impulse werden wieder-
um in Elektroströme umgewandelt, zum Ultraschallgerät weitergeleitet und dort zu einen Bild verrechnet.

Je nach Art und Form der Schallköpfe und der von Ihnen verwendeten Schallfrequenz lassen sich große oder kleine sowie oberflächliche und tiefer gelegene Bereiche durch den Ultraschall einsehen und entsprechend auch unterschiedliche Auflösungen erzielen. Damit die Schallwellen gut in das Gewebe eindringen können werden die Untersuchungsregion und der Schallkopf mit einem Gel bestrichen.

Die Untersuchung ist unschädlich und kann auch während der Schwangerschaft gefahrlos durchgeführt werden. Sie ist außerdem kostengünstig
und gut verfügbar.
Ein gewisser Nachteil der Methode liegt darin, dass die Untersuchung abhängig von der Erfahrung des Untersuchers ist und auch nicht durch standardisierte, für Andere ebenso gut zu beurteilende Bilder dokumentiert wird, wie das in der übrigen Röntgendiagnostik der Fall ist.

RadPix APP
  • Mit Hilfe von RadPix können Sie ganz einfach Ihre radiologischen Untersuchungen auf ihr Smartphone, iPod Touch oder Ihr iPad downloaden.

  • RadPix App